Die Akrobatik hat in Köpenick eine über 100-jährige Tradition. So stand z. B. zur Jahrhundertwende 1900 der “Kraft, Turn- und Artisten-Verein Brüderschaft” als Mitglied des 1. Athleten- und Artisten-Verbandes Berlin und Umgebung, gegründet 1896, für die Akrobatik. In der Neuzeit belebte Alfred Muckenhaupt die Akrobatik in Köpenick in den 70er Jahren neu in der damaligen BSG Fernsehelektronik. Zunächst begann er mit Akrobatik Auftrittsprogramme zu gestalten. Anfang der 80er Jahre genügte ihnen dies nicht mehr und sie begannen sich aktiv am Wettkampfgeschehen der Berliner Sportakrobaten zu beteiligen. Als er sich zur Ruhe setzte, sicherte ein junges Trainerteam unter Sabine Barthel das Fortbestehen der Gruppe, die sich 1991 nach der Vereinigung im Berliner Turnerbund der TiB anschlossen.

Verdient gemacht um den Fortbestand der Gruppe, die zunächst der Fachgruppe Turnen unterstand, haben sich insbesondere die Trainerinnen Sabine Barthel, Corinna Kleffe, Ramona Hundt und Doreen Müller. Seit 1998 sind die Sportakrobaten selbständig in einer Abteilung der TiB organisiert. 1996 organisierten die TiB Sportakrobaten mit Hilfe der Turner unseres Vereines erstmalig für Berlin ein internationales Turnier in der Schöneberger Sporthalle mit Teilnehmern aus Moldawien, Russland, Belarus und Polen. Als eigenständige Fachgruppe Sportakrobatik organisierten sie die Deutschen Schülermeisterschaften 2000 in der Sportakrobatik mit fast 180 Teilnehmern in Berlin. Die Sportakrobaten der TiB haben im  Jahr 2001 ihr 10-jähriges Jubiläum im Verein. Nachdem den Sportakrobaten der TiB vom Berliner Turnerbund die erweiterten Trainingsbedingungen im Turnzentrum am Vorarlberger Damm entzogen wurden, gab es zunächst komplizierte Bedingungen zum Erhalt der Leistungen. Die TiB-Akrobaten ließen sich nicht unterkriegen. Mit Hilfe ihres Vereines Turngemeinde in Berlin 1848 sanierten sie eine sehr alte Turnhalle in Kreuzberg. Daraus wurde ein wunderbares Akrobatik-Zentrum der TiB. 2008 richteten die TiB-Akrobaten mit Hilfe des Vereins die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften aus. TiB-Akrobaten können internationale Erfolge vorweisen mit dem Damenpaar Sarah Reichert /  Kirsten Heinrichs (1996 in Riesa 7. Der WM und 6. der EM) Damentrio Katharina Lebedew/Louisa Heißner/Peggy Blessin (2002 WM Jugend 5. im Finale) und das Herrenpaar John Förster/Philipp Kepper (4 Jahre Nationalmannschaft, 2 EM und 2 WM). Mit dem Aufbau des Akrobatikzentrums kamen inzwischen über das Trainerteam mit Olga Wybranietz an der Spitze im Deutschen Maßstab vorwiegend am Podest Akrobaten zum Zuge und holten mehrere Deutsche Meistertitel (2012 DM Meisterklasse, DM Junioren 1, DM Junioren2). Auch eine Zusammenarbeit mit beiden Artistenschulen in Berlin (“Die Etage” und die Staatliche Artistenschule) brachte für die Etage eine vorteilhafte Trainingsstätte am Tag und für die meisten anderen eine günstige Trainingsstätte zusätzlich. Mitglieder gehören zu den erfolgreichsten Artistenschulenabsolventen oder gehören zu den besten Schülern.
Schließlich galt die Arbeit mehr dem Nachwuchs der sich  im Jahr 2013 zum ersten Mal am WENA-Deutschland-Pokal beteiligte.
Zu Berliner Wettkämpfen avancierten die TiB-Akrobaten bis dahin zum erfolgreichsten Verein in Berlin.
Mit dem Hintergrund von 20 verschiedenen Nationalitäten kämpfen die Abteilungsleitung und die Eltern um die Startmöglichkeiten für alle aktiven Akrobaten zu Berliner Wettkämpfen.
Zu den letzten Deutschen Meisterschaften am Podest gab es nochmal Bronze bei den Damen Meisterklasse mit Lisa Graichen und eine Silbermedaille bei den Herren Jugend mit Silvan Camilo Grünbauer.
Inzwischen gibt es in dieser Disziplin nur noch Regionalmeisterschaften, wie in unserem Fall die Ostdeuschen Meisterschaften. Hier konnten schon mehrfach Titel und Platzierungen gewonnen werden.
Leider hatten gut aufgestellte Formationen keinen Bestand. So beginnt alles von vorne, Grundlagen und Aufbau. Einen kleinen Achtungserfolg erreichte das Damenpaar Nahla Heid und Rosalie Arenz beim Horst-Stephan-Pokal, als sie 2017 dort 3. unter 14 Starter wurden. Am Podest steht im Osten Deutschlands ungeschlagen Tilman Dreßler in der Meisterklasse mit ständig steigenden Leistungen.
2018 konnten Great Mattmüller (Schüler) und Rosalie Arenz (Jugend) Berliner Meister am Podest werden.